Unsere LeistungenPhysiotherapie

Aktivieren Sie Ihren Körper

Physiotherapie bzw. Krankengymnastik ist eine breitgefächerte Behandlungsmethode von Funktions- und Aktivitätseinschränkungen. Es ist unser Ziel mittels verschiedener manueller Fertigkeiten die Eigenressourcen des Patienten zu aktivieren, Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Wahrnehmung des Körpers zu trainieren.

Funktionen zu erhalten bzw. wiederherzustellen, Schmerzen zu lindern und letztendlich Wohlbefinden zu verbessern. Das Einsatzgebiet der Physiotherapie erstreckt sich von der Prävention bis zur Rehabilitation von neurologischen, orthopädischen, post-traumatischen und post-operativen Krankheitsbildern.

Krankengymnastik

Krankengymnastik

Die Krankengymnastik ist ein Sammelbegriff für verschiedene Behandlungsarten. Sie kommt in vielen verschiedenen medizinischen Fachbereichen zum Einsatz.

Nach eingehender Befundaufnahme unserer Therapeuten entscheiden sich diese für eine angebrachte Behandlungsmethode, sofern diese nicht schon vom Arzt ausgewählt wurde. Unsere krankengymnastischen Einzelbehandlungen finden in separaten Räumen statt. Zur Ergänzung ihrer Behandlung in unserer Praxis erstellen wir für Sie gegebenenfalls ein Hausaufgabenprogramm, das individuell auf Sie zugeschnitten ist.

Bobath für Erwachsene

Bobath für Erwachsene

Das Bobath-Konzept ist ein für Menschen mit Schädigungen des zentralen Nervensystems entwickelter Therapie-Ansatz, benannt nach ihren Entwicklern Berta und Karel Bobath.

Das Konzept beruht auf der Erkenntnis, dass bei Ausfall von Funktionseinheiten im Gehirn, z. B. nach einem Schlaganfall, andere Einheiten deren Aufgaben übernehmen können. Dieser Vorgang wird Neuroplastizität des Gehirns genannt. Besonders bei Halbseitenlähmung können mit dem Bobath-Konzept gute Rehabilitationserfolge erzielt werden. Das Hauptprinzip des Bobath-Konzepts besteht darin, die von Lähmung oder Sensibilitäts-Einschränkung betroffene Körperseite in Alltagsbewegungen und –handlungen einzubeziehen und durch Förderung der Wahrnehmung die Muskelspannung zu regulieren. So kann normale Bewegung angebahnt werden.

Wir erarbeiten mit Ihnen gemeinsam einen auf Ihre Anliegen bezogenen Behandlungsplan, der sich am Bobath-Konzept orientiert, aber auch andere Therapiekonzepte einbezieht. Zwischen Ergo- und Physiotherapeuten kann bei uns durch die enge Zusammenarbeit speziell im Bobath-Bereich eine gute Abstimmung der Gesamtbehandlung erfolgen.

PNF

PNF

Die Abkürzung PNF steht für Propriozeptive Neuromuskuläre Facilitation und ist eine Methode für das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven durch adäquate Reize bzw. Stimulation.

PNF wurde in den Jahren 1946 – 1951 in Amerika von dem Neurophysiologen Dr. Kabat und der Physiotherapeutin Margaret Knott entwickelt. Die Technik basiert auf neurophysiologischen Grundprinzipien.

Diese Methode der krankengymnastischen Behandlung besteht aus definierten Bewegungsmustern, die sich an der normalen motorischen Entwicklung orientieren. Sie kommt in den unterschiedlichsten Krankheitsbildern zum Einsatz. Ziel ist das Anbahnen und Neusteuern von Bewegungen sowie ein qualitatives Verbessern von Bewegungen und Bewegungsabläufen. Koordination und Gleichgewicht werden geschult, Muskelgruppen gekräftigt. Außerdem findet ein Herabsetzen der Muskelspannung statt.

Motomed

Motomed

Das Bewegungstherapiegerät „Motomed“ bewegt schonend die Beine oder Arme. Diese können sowohl passiv, motorunterstützt, als auch aktiv mit eigener Muskelkraft trainiert werden.

Die Bewegungen sind rund und geführt. Der Bewegungstrainer unterstützt bei Bewegungsmangel, Spastik oder Angst vor Bewegung. Das Motomed bewegt den Körper auf Wunsch vollkommen automatisch, dadurch wird die Muskulatur locker und ist nicht angespannt. Die Muskeln werden stärker durchblutet, dadurch können sie besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden. Diese passive Bewegung eignet sich besonders für die Gelenke, wenn z. B. eine Versteifung oder Arthrose vorliegt.

Stochastische Resonanztherapie

Stochastische Resonanztherapie

Frankfurter Sportwissenschaftler haben ein Training mit variablen Vibrationsreizen, sogenannten „Stochastischen Resonanzen“, entwickelt, das sowohl die Koordination als auch die Kraft des Muskel-und Bandapparates verbessert.

Diese ständig wechselnden Reize trainieren das Zusammenspiel zwischen Sensoren, Gehirn und Muskulatur und bewirken effiziente, an die jeweilige Anforderungssituation angepasste Bewegungsabläufe.

Dabei steht der Trainierende auf zwei Fußplatten, die sich mehrdimensional und mit einer Grundfrequenz zwischen vier und acht Hertz bewegen und zur beständigen Destabilisierung des Gleichgewichtes führen. Um eine schnellere Wahrnehmung des Signals zu erreichen, wird die Grundfrequenz von zufälligen (stochastischen) Störfaktoren unterbrochen. Eine übliche Trainingseinheit dauert lediglich fünfmal eine Minute. Mit diesen kurzen Zeitspannen wird vermieden, dass es zu Ermüdungsreaktionen im Nervensystem kommt.

Was kann die stochastische Resonanztherapie?

  • Wahrnehmung fördern
  • Muskulatur aktivieren
  • Muskelspannungen im Bereich des gesamten Bewegungsapparates regulieren
  • Zusammenspiel von Gehirn und Muskulatur schulen
  • Reaktionsfähigkeit beeinflussen
  • Gleichgewicht trainieren
  • Knochenstoffwechsel verbessern

Was kostet die stochastische Resonanztherapie?

Die stochastische Resonanztherapie ist eine Privatleistung. 10 Einheiten kosten 85€.
Sie können die Wirkung aber gern im Rahmen Ihrer Therapie ausprobieren.

Stehtrainer

Stehtrainer

Die Behandlung im Stehtrainer richtet sich an Patienten, die in ihrer Stehfähigkeit teilweise oder ganz eingeschränkt sind. Es ist möglich, sicher und ohne Fallangst zu stehen.

Aufrechtes Stehen und sich Bewegen ist für den Körper ein Grundbedürfnis. Spastizität (= Verkrampfung der Muskulatur) kann durch das Stehen deutlich reduziert werden, Kontrakturen (Fehlstellungen) des Rumpfes und der Füße können vorgebeugt werden. Das Stehen im Stehtrainer beeinflusst positiv Herz– und Lungentätigkeit sowie Blasen– und Darmtätigkeit.

Die Erfahrung der Körperaufrichtung durch das Stehen dient der Anbahnung des späteren Gehens. Der Stehtrainer leistet außerdem einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Wahrnehmung, Patienten erhalten eine zusätzliche Perspektive des Sehens und der Raumwahrnehmung.

Kiefergelenkstherapie

Kiefergelenkstherapie

Die Kiefergelenkstherapie ist ein komplexes Diagnose- und Behandlungsverfahren, das bei Funktionsstörungen des Kiefers bzw. der Kiefergelenke eingesetzt wird.

Es gibt unterschiedliche Kiefergelenkserkrankungen, die unter dem Begriff Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) zusammengefasst werden.

Das Kiefergelenk ist eines der am häufigsten genutzten Gelenke des menschlichen Körpers. Steht und funktioniert das Kiefergelenk nicht in seiner richtigen Position, führt dies oft zu Störungen, die über Schmerzen und Beschwerden beim Kauen weit hinaus gehen. Als Folge können Veränderungen in der gesamten Statik des Körpers auftreten, die bis zu massiven Wirbelsäulenbeschwerden und Veränderungen des Gangbildes führen können.

Mithilfe der Physiotherapie kann man durch manuelle Techniken muskuläre Verspannungen reduzieren und Gelenkfehlstellungen bzw. -funktionsstörungen behandeln.

Symptome:

  • Kieferschmerzen / Gesichtsschmerzen
  • Kiefersperre
  • Nächtliches Zähneknirschen oder Aufeinanderpressen der Zähne
  • Tinnitus
  • Ohrgeräusche
  • Schulter- / Nackenschmerzen
  • Kopfschmerzen / Migräne
Kinesio-Taping

Kinesio-Taping

Die Methode wurde vor 25 Jahren von dem Chiropraktiker und Kinesiologen Dr. Kenzo Kase entwickelt. Sie gelangte in den neunziger Jahren durch den Leistungssport nach Deutschland und wird in vielen Bereichen der Physiotherapie und der allgemeinen Medizin angewendet.

Das Besondere an dieser Methode ist die Art des Anlegens und das Tapematerial, welches speziell für diese Methode entwickelt wurde.

Durch die Kinesiotape – Methode wird der Heilungsprozess verletzter Strukturen positiv beeinflusst, da diese aktiviert statt immobilisiert werden. Anwendungsgebiete sind unter anderem:

  • Schmerzreduktion
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Ödeme
  • Inkontinenz
  • Unterstützung und Prävention im Breiten- und Leistungssport

Die Kosten für ein Tape werden von der Krankenkasse nicht übernommen und müssen selbst getragen werden.

Fußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage wird therapieübergreifend von Physiotherapeuten und Ergotherapeuten durchgeführt.

Anders als bei klassischen Massagen wirkt die Fußreflexzonentherapie am ganzen Menschen und kann eine Verbesserung gestörter Organ- und Gewebefunktionen hervorrufen. Diese Therapieform soll die Selbstheilungsprozesse des Patienten in Gang setzen und so nicht nur Krankheitssymptome lindern, sondern ganzheitlich auf den Patienten wirken.

Die Fußreflexzonenmassage kann eigenständig oder in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden eingesetzt werden.

Triggerpunkttherapie

Triggerpunkttherapie

Mit der Triggerpunkttherapie behandeln wir lokal begrenzte Verhärtungen in der Muskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen Schmerzen oft in weiter entfernte Zonen übertragen werden.

Über manuelle Anwendungen spezifischer Druck- und Gleittechniken soll eine normale gesunde Muskelfunktion ohne Schmerzausstrahlung erzielt werden.

Rückenschule

Rückenschule

Ob als Bestandteil eines genauen Therapieplans oder zur Vorbeugung von Beschwerden, bei unserer Rückenschule sind Sie selber aktiv. Die richtige Bewegung im Alltag ist genauso wichtig wie das gezielte Kräftigen Ihrer Muskulatur, um die Wirbelsäule zu stabilisieren.

Schon 5 Minuten tägliches Üben unterstützt und entlastet Ihre Wirbelsäule ausreichend. Unser Anliegen ist es, mit verschiedenen Bewegungsübungen Rückenbeschwerden zu verringern oder sogar zu verhindern.

Unser Ziel ist das Erlernen rückenschonender Bewegungen im Alltag. Vor allen bei immer wiederkehrenden Schmerzen und einer geschwächten Rückenmuskulatur ist ein gezieltes Bewegungstraining wichtig. Wenn wir Sie neugierig auf unser Programm Rückenschule gemacht haben, stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Feldenkrais

Feldenkrais

Für Gesunde und Kranke, die aktiv an Veränderungen ihrer Bewegungsgewohnheiten mitwirken wollen.

Feldenkrais hat das Ziel unökonomische Bewegungsmuster zu erkennen, zu verändern und dadurch weniger Schmerzen und mehr Bewegungsfreiheit zu gewinnen.

Schlingentisch-Therapie

Schlingentisch-Therapie

Bei der Schlingentisch-Therapie erfährt der Patient eine Erleichterung vieler Bewegungen durch die Aufhebung der Schwerkraft. Es wird der ganze Körper oder Teile des Körpers in Schlingen gehängt.

Dadurch werden Wirbelsäule und Gelenke entlastet. Eingeschränkte oder ansonsten schmerzhafte Bewegungen werden erheblich erleichtert und wie unter Schwerelosigkeit ausgeführt. Durch die Einstellung des Aufhängepunktes kann eine Bewegung zusätzlich erleichtert oder erschwert werden.

Darüber hinaus können durch den Therapeuten intermittierende Extensionen ausgeführt werden oder ein Dauerzug in eine gewünschte Richtung angelegt werden.

Sind noch Fragen offen? Wir beantworten Ihnen diese gern.0511 / 16 76 96 - 0